• Checkliste für die Kliniktasche

    Spätestens vier Wochen vor dem errechnetem Geburtstermin sollte die Klinik-Tasche gepackt sein. Denn ab jetzt könnte es jeden Moment losgehen und die Tasche muss griffbereit bei Seite liegen. Doch was sollte eigentlich so Alles in der Tasche sein? Bestenfalls man packt die Tasche mit einer kleinen Checkliste. So wird garantiert nichts Wichtiges vergessen.


    Alle werdenden Mütter sollten ab der 35. Schwangerschaftswoche die Klinik-Tasche gepackt haben. Denn oftmals geht es dann schneller wie gedacht. Viele Mütter fragen sich dann in der Hektik was sie überhaupt brauchen. Man sollte möglichst rechtzeitig alles gepackt haben. Denn nun könnte es jederzeit losgehen. Viele hoffen dass sie auch nichts vergessen und fragen sich was sie überhaupt alles benötigen? Natürlich kann der Partner oder ein Bekannter sofern etwas vergessen wurde, es nachträglich noch besorgen. Doch eine vollständig gepackte Klinik-Tasche mit dem Wissen keinerlei Dinge vergessen zu haben, gibt einem zusätzlich eine kleine Sicherheit.

    Hier ist eine kleine Check-Liste, mit der sie garantiert auf der sicheren Seite sind:


    Was brauch die werdende Mutter ?

    Personalausweis, Versichertenkarte und Mutterpass, falls vorhanden ein Allergiepass, Hygieneartikel wie Shampoo, Duschbad, Deodorant, Zahnbürste und Zahncreme, Haarbürste, Handtücher, Bademantel Bekleidung wie Socken, Hausschuhe, Shirt, Nachthemd, Hose mit elastischem Bund, ein Still-BH oder eng-sitzender BH, sehr elastische Höschen.



    Das Baby?

    Natürlich einen Baby-Autositz für die Heimfahrt, geeignete Kleidung, Windeln


    Für einen eventuellen Bedarf ?

    Eine Fotokamera mit vollem Akku, Buch oder Laptop, Geburtsplan, Musik, Schnuller, Flaschennahrung falls sie nicht selbst stillen, persönlich angefertigte Liste mit noch offenen Fragen


    Wenn man diese Dinge einpackt, ist man auf der sicheren Seite. Falls man übrigens selbst stillen möchten, muss man unbedingt an einen Still-BH denken. Wenn man aber direkt abstillen möchte, sollte man noch einen sehr eng-sitzenden BH mit einpacken. Bei dem Fall muss man dann auch an die Flaschennahrung denken. Denn die Flaschennahrung wird oft nicht gestellt vom Krankenhaus. Es ist vom natürlich unterschiedlich und vom Krankenhaus abhängig. Fall man doch was vergessen haben sollte und wirklich niemand zur Seite hat, hilft einem natürlich auch das Personal des Krankenhauses aus.


    Autor: Luisa K