Ergebnis 1 bis 17 von 17
  1. #1
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    Erste-Hilfe-Lexikon

    1. Atemstillstand
    2. Bewusstlosigkeit
    3. Blutungen
    4. Ertrinken
    5. Fremdkörper
    6. Herzstillstand
    7. Hitzschlag / Sonnenstich
    8. Insektenstiche
    9. Knochenbruch
    10. Schädelverletzung
    11. Schock
    12. Stromunfall
    13. stumpfe Verletzung
    14. Unterkühlung / Erfrieren
    15. Verbrennung / Verbrühen
    16. Vergiftung / Verätzung


    Alle folgenden Beiträge wurde von der ehemaligen Moderatorin Kugelblitz aus dem Erste-Hilfe-Forum übernommen und in diesem Thread zusammengefasst.
    Für die Richtigkeit der Angaben übernehme ich keine Gewähr.
    Geändert von Bibi (04.01.2015 um 17:34 Uhr)
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  2. #2
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    1. Atemstillstand


    Zur Beatmung muss der Kopf so weit wie möglich in den Nacken gebeugt und festgehalten werden (nicht beim Säugling).
    Dadurch werden die Atemwege frei,
    und es kommt vor das dadurch die Atmung wieder kommt.

    Beginnen sie sofort mit der Beatmung.
    Ruhig und in ihrem eigenem Atemtempo- bei Säuglingen und Kleinkindern schneller, 30 mal pro Minute (1 sec einatmen, 1 sec Atemspende)
    bis die eigene Atmung wieder eingesetzt hat.

    Erst wenn das nicht gelingt müssen die Atemwege von evtl. Schleimpropfen, Erbrochenem oder sonstigen Fremdkörpern befreit werden und die Beatmung erneut beginnen.

    Verlieren sie keine Zeit.
    Die ersten Minuten des Stillstandes sind am kritischsten:
    Alle 60 sec. vermindert sich die Überlebenschance ihres Kindes
    um 15 bis 20 %. Kontrollieren sie zusätzlich den Pulsschlag an der Halsschlagader.
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  3. #3
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    2. Bewusslosigkeit

    Bringen sie ihr bewusstloses Kind sofort in die stabile Seitenlage
    (drehen sie ihr Kind auf die Seite und legen sie seine unteren Arm nach hinten, möglichst parallel zum Oberkörper. Der obere Arm wird unter den seitlich in Richtung Brustkorb gedrehten Kopf gelegt. Kopf soweit wie möglich in den Nacken legen. Dann das untere Bein in Hüfte und Knie beugen; das obere Bein wird gestreckt auf das untere gelegt)
    Das Kind solange in der Stabilen Seitenlage liegen lassen bis der Notarzt kommt.
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  4. #4
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    3. Blutungen

    Hat ihr Kind sehr stark oder spritzend blutende Wunden,
    müssen sie einen Druckverband anlegen.
    Dazu legen sie über einen ersten festen Verband eine Verbandsrolle als Druckpolster- im Notfall geht auch ein zusammengerolltes Taschentuch.
    Befestigen sie dann das Druckpolster durch einen neuen Verband oder eine Binde. Dieser Verband darf nicht so fest sein, dass das Gewebe gequetscht wird. Keine Gürtel oder Schnüre benutzen, damit keine Stauungen (Abbinden) entstehen.

    WICHTIG bei stark blutenden Wunden:
    Weitere Maßnahmen wie das Auswaschen oder Reinigen der Wunde sollten sie unterlassen. Viren und Bakterien könnten eindringen und die Wunde infizieren. Auch Wundkrusten und Fremdkörper müssen sie in der Wunde lassen, da beim entfernen erneute Blutungsgefahr besteht.

    Bei Nasenbluten lassen sie das Kind mit leicht nach vorne gebeugtem Kopf aufrecht sitzen (nicht hinlegen), damit das Blut nicht geschluckt wird. Drücken sie die Nasenflügel dicht unter dem Nasenrücken für Zehn Minuten fest zusammen. Zur Unterstützung der Blutstillung eignen sich zusätzlich abschwellende Nasentropfen und kalte Umschläge (Kühlpads) im Nacken.
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  5. #5
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    4. Ertrinken

    Entfernen sie die nasse Kleidung und halten sie den Körper ihres Kindes warm.
    Überwachen sie ständig das Bewusstsein, Atmung und Kreislauf, auch wenn der Unfall schon überstanden scheint.
    Ist bei ihrem Kind bereits Kreislaufstillstand eingetreten, beginnen sie sofort mit der Herz- Lungen- Wiederbelebung
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  6. #6
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    5. Fremdkörper

    Ringt das Kind infolge eines verschluckten Fremdkörpers krampfhaft nach Luft und läuft blau an, legen Sie es mit dem Oberkörper über Knie (>herunterhängen<).
    Wenn sie jetzt mit der flachen Hand zwischen die Schulterblätter klopfen, werden Hustenstöße ausgelöst.
    Nach dem Hochhusten entfernen sie die Fremdkörper aus dem Mund oder Rachen. Dazu legen sie das Kind flach auf den Boden und öffnen den Mund, indem sie mit beiden Daumen den Unterkiefer abwärts drücken.
    Ein Daumen drückt dann die Wange zwischen die Zahnreihen des geöffneten Mundes. Mit den Fingern der anderen Hand tasten sie so tief wie möglich den Mund- und Rachenraum aus und entfernen den Fremdkörper.
    Beim Baby genügen dazu ein bis zwei Finger.


    Fremdkörper im Auge können sie, wenn sie unter dem Unterlid liegen, versuchen eigenhändig zu entfernen.
    Lassen sie das Kind nach oben sehen, ziehen dann das Unterlid nach unten weg und wischen die Unterliedinnenfläche mit einem sauberen, feuchten Tuch von außen nach innen (zur Nase hin) ab.

    Spülen sie das Auge nicht mit Wasser,
    da ihr Kind dann das Auge reflexartig schließt.
    jeden festsitzenden Fremdkörper sowie Metall,- Holz,- oder Kunststoffteile muss der Arzt entfernen, ebenso Fremdkörper unter dem Oberlid.

    Selbstversuche mit Außendrehung des Oberlids über ein Streichholz sind wenig erfolgsversprechend, eher gefährlich!!!
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  7. #7
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    6. Herzstillstand

    Bei einer äußeren Herzdruckmassage muss das Kind auf einer harten Unterlage( am besten auf dem Boden) in Rückenlage liegen.

    Drücken sie mit zwei bis drei flachen Fingern( beim Säugling) oder mit dem Handballen größeren rhythmisch den Brustkorb des Kindes im unterem Bereich des Brustbeins zusammen- 80-100-mal pro Minute.
    Je nach Alter des Kindes sollten sie 2-4 cm tief drücken.

    Achtung: Gefahr von Rippenbrüchen!!

    Nach jedem rhythmischen drücken muss die Hand kurz vom Brustkorb genommen werden, damit er sich wieder ausdehnen kann.
    Herzdruckmassage und Beatmung erfolgen im Wechsel.
    Beginnen sie stets mit der Atemspende

    Alle ein bis zwei min müssen sie den Puls überprüfen.
    Sie dürfen die Herz-Lungen-Wiederbelebung erst dann beenden
    wenn der Rettungsdienst die Behandlung übernimmt oder wenn der Puls ohne Herzdruckmassage wieder tastbar ist.

    Wenn sie den Puls fühlen das Kind aber nicht von alleine wieder atmet müssen sie die Beatmung fortsetzten.

    setzt auch die Atmung wieder einbringen sie ihr Kind in die stabile Seitenlage und überwachen sie Bewusstsein, Atmung und Kreislauf.
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  8. #8
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    7. Hitzschlag / Sonnenstich

    Bringen sie ihr Kind in jedem Fall sofort in den Schatten. Lagern sie seinen Kopf hoch und öffnen sie die Kleidung. Kühlen sie dann Stirn, Nacken und dann den Brustkorb mit feuchten Tüchern. Bei blassem Gesicht bringen sie ihr Kind in die Schocklagerung.
    Hat es das Bewusstsein verloren (Hitzschlag), bringen sie das Kind in die stabile Seitenlage.
    Bei Atemstillstand müssen sie sofort die Atemspende anwenden und Ärztliche Hilfe holen lassen.
    Ist ihr Kind bei klarem Bewusstsein, geben sie ihm kühlen Tee zum Trinken.
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  9. #9
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    8. Insektenstiche

    Bei Insektenstichen durch BIENEN, WESPEN ODER HORNISSEN entfernen sie die Stacheln besser durch ein seitliches Wegwischen mit dem Fingernagel als durch herausziehen mit einer Pinzette.
    Der Stachel könnte brechen, und weiteres Insektengift würde in die Wunde gelangen. Durch kühle Umschläge mit essigsaurer Tonerde und Zitronensaft lassen sich die Schmerzen schnell lindern. Auch Handelsübliche Insektengels verhelfen zur Abschwellung.
    Oder: Legen sie eine aufgeschnittene Zwiebel auf den Insektenstich; der Zwiebelsaft kühlt und dämpft die Schwellung.

    Bei einem Insektenstich im Mundraum lassen sie das Kind sofort ohne Unterlass Eiswürfel lutschen. Machen sie zusätzlich kleine Halswickel, die sie laufend erneuern.

    Homöopathische Hilfen:
    Apis mellifica D30 Tropfen sofort nach dem Stich auftragen und bis zur Heilung drei Mal täglich 5 Globuli Apis mellifica D30 geben. Verfärbt sich der Insektenstich blaurot, hilft drei Mal täglich 1 Tablette Lachesis D12.
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  10. #10
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    9. Knochenbruch

    Zuerst müssen sie den verletzten Körperteil ruhigstellen. Wenn sie ihr Kind selbst ins Krankenhaus bringen, versorgen sie den Knochenbruch mit einer Schiene.
    Als Beinschiene können sie zwei Kochlöffel, zwei Holzlatten oder zwei Zeitschriftenrollen, die sie mit Klebeband umwickeln, verwenden, und mit Binden oder Tüchern am verletzten Bein befestigen.
    Hat ihr Kind einen Unterarmbruch erlitten oder Finger- und Handgelenksbrüche, erfolgt die Ruhigstellung am besten im Armtragetuch (Dreieckstuch).
    Wichtig ist bei Oberarm- und Schulterbrüchen ein faustdickes Polster, zum Beispiel ein Verbandspäckchen, in der Achselhöhle. Zusätzlich wird der Oberarm am Brustkorb mit einer Binde oder einem Tuch um den Brustkorb herum fixiert.
    Bei einem offenen Bruch muss die Wunde mit einem keimfreien Verband, notfalls mit einem sauberen Taschentuch, abgedeckt werden.
    Besteht Verdacht auf Verletzungen der Wirbelsäule, darf die Lage des Kindes auf keinen Fall verändert werden. Wärmen sie das Kind nur und warten sie auf den Arzt.
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  11. #11
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    10. Schädelverletzung

    Bei Schädelbruch lagern sie ihr Kind wie bei einer Bewusstlosigkeit oder bei Schock, bis der Notarzt kommt.
    Dasselbe gilt für offene Schädelverletzungen. Zusätzlich müssen sie die Wunde aber keimfrei abdecken und das Kind in die stabile Seitenlage bringen.
    Bei Atemstillstand muss sofort eine Atemsperre erfolgen.

    Kopfplatzwunden können sie mit einem sterilen Verbandspäckchen abdecken und einen Druckverband anlegen. Bringen sie das Kind anschließend zum Arzt oder rufen sie den Notarzt.

    Reine Schädelprellungen können sie selbst versorgen:
    Drücken sie einen kalten und festen Gegenstand (Geldstück, Messerrücken, Kühlakku) für mind. 10 Min auf die schmerzhafte Stelle am Kopf. Durch die Kälte und den Druck kommt die Blutung in der Kopfhaut am schnellsten zum Stillstand.
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  12. #12
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    11. Schock

    Sollten sie sich gerade im freien befinden, legen sie es in den Schatten.
    Halten sie die Beine des Kindes für ungefähr drei bis vier min senkrecht in die Höhe und lagern sie dann die Beine höher als den Oberkörper.
    Legen sie eine zusammengerollte Decke, ein Kissen oder einen umgedrehten Hocker unter die Unterschenkel.( Schocklage)

    Der Kopf sollte tiefer als der Körper liegen ( Ausnahme: Atemnot und Kopfverletzungen).
    Mit dieser Maßnahme wird dem Körper zusätzlich Blut aus den Beinen zur Verfügung gestellt.

    Decken sie ihr Kind warm zu, aber benutzen sie auf keinen Fall eine Wärmflasche oder ein Heizkissen und vermeiden sie im Sommer einen Hitzestau.
    Bis der Arzt eintrifft, sollten sie ihrem Kind beruhigendem Zuspruch geben.
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  13. #13
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    12. Stromunfall

    Stromzufuhr unterbrechen!!
    Durch den Stromunfall entstandene Brandwunden decken sie mit sterilen Verbandstüchern ab, um Infektionen der Wunde zu vermeiden.

    Gehen sie mit dem Kind zum Arzt!!!
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  14. #14
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    13. stumpfe Verletzung

    Da bei einer stumpfen Verletzung ohne ärztliche Untersuchung nur schwer entschieden werden kann, ob nicht ein Knochen in Mitleidenschaft gezogen ist, sollten sie derartige Blessuren in der Ersten Hilfe wie Knochenbrüche versorgen.

    Legen sie ihrem Kind zuerst kühlende Umschläge auf den verletzten Körperteil, das hält den Bluterguss so klein wie möglich. Sie können stattdessens auch eine abschwellende Salbe auf die betroffene Stelle auftragen.

    Bei Verstauchungen und Verrenkungen können sogar ein Armtragetuch und ein Ruhigstellen der Gliedmaßen notwendig sein. Das Anlegen eines Stützverbandes besorgt dann der Arzt.
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  15. #15
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    14. Unterkühlung, Erfrierung

    Bringen sie ihr Kind bei Verdacht auf Unterkühlung oder Erfrierungen in einen warmen Raum mit ca. 20°C. Sie müssen das Kind allmählich aufwärmen.

    zu schnelle Überwärmung ist gefährlich, es kommt dabei zu Gewebszerstörungen. Es besteht die Gefahr eines Kreislaufkollapses.

    Entfernen sie die Nasse Kleidung sowie enge Kleidungsstücke. Wickeln sie ihr Kind in warme Decken! Erfrorene Finger und Füße erwärmen sie durch ihre eigene Körperwärme - z.B. in der Achselhöhle- oder baden sie in schwach Körperwarmer Flüssigkeit: Nur eintauchen, dann trocknen und weiter erwärmen

    Das Wichtigste ist das Aufwärmen des Betroffenen von innen mit warmen-nicht heißem Tee, aber nur, wenn das Kind bei Bewusstsein ist. Keine alkoholischen Getränke (Punsch oder Glühwein) verabreichen!
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  16. #16
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    15. Verbrennung, Verbrühen

    Verbrennung

    Bei Verbrennungen 1. Grades: Schmerzstillung durch Kälteeinwirkung.
    Die verbrannte oder verbrühte Haut für 10-15 min unter fließend kaltem Wasser halten.

    Bei Verbrennungen 2. Grades: Schmerzstillung durch kaltes Wasser ca.10-15 min. Zum Schutz vor Infektionen sterile, trockene Verbände anlegen. Keine Salben oder Puder auftragen, die Brandblasen nicht öffnen! Das Kind unbedingt zum Arzt bringen!

    Bei Verbrennungen 3. Grades: Schmerzbekämpfung durch kaltes Wasser wie bei V1. und V2. Infektionsschutz durch sterile Abdeckung, evtl. mit Alufolie. Sofort zum Arzt!!

    Großflächige Verbrennungen

    Kleiderbrände
    Sofort löschen durch Übergießen mit Wasser oder eintauchen in Wasser, in Wolldecken einwickeln oder die Flammen mit Tüchern ersticken. Auf keinen Fall eine Decke aus Kunstfasern verwenden, da der Kunststoff schmilzt und mit der Haut verkleben kann.
    Achtung: Wenn sie einen Feuerlöscher verwenden, richten sie ihn nie auf das Gesicht Ihres Kindes (Erstickungsgefahr!!!!)

    Arme und Beine
    Gliedmaßen sofort in kaltes Wasser eintauchen oder für 10-15 min unter fließendes Wasser halten.

    Rumpf und Gesicht
    Kleine verbrannte Stellen in Wasser eintauchen. Bei großen Flächen besteht die Gefahr eines Kälteschocks, sie werden nur abgedeckt. Brandwunden mit Brandwundverbänden, notfalls mit Leinentüchern, bedecken. Vermeiden sie sie bakterielle Infektionen durch Anlegen von sterilen Verbänden oder gewaschenen und gebügelten Leinentüchern.

    Kein bestreuen der Wunden mit Mehl, Salben oder Puder; auch kein Öl oder Butter verwenden.

    Schluckweise Mineralwasser trinken lassen, außer bei Bewusstlosigkeit, Schock oder Gesichtsverbrennungen. Häufig kommt es bei schweren Verbrennungen durch den Flüssigkeits- und Salzverlust zum Kreislaufschock.

    Bei starken Schmerzen können sie Paracetamol- Zäpfchen geben.
    Kontrollieren sie ständig Puls und Atmung ihres Kindes.
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

  17. #17
    DEF | Team Avatar von Bibi
    Registriert seit
    12.08.2012
    Ort
    OWL
    Alter
    42
    Beiträge
    1.359

    AW: Erste-Hilfe-Lexikon

    16. Vergiftung, Verätzung

    Vergiftung
    Waschmittel- oder Spülmittelvergiftung:
    Sie sollten immer einen Entschäumer zu Hause haben, zum Beispiel Lefax® oder sab simplex®. Beide gibt es in der Apotheke. Geben sie ihrem Kind davon reichlich. Die vorgeschriebene Menge steht auf dem Beipackzettel der Medikamente.

    Tabak-, Medikamenten-, Giftpflanzen-, Alkoholvergiftung:
    Reinigen sie zuerst den Mund des Kindes von Tabakresten oder Pflanzenresten. Bringen sie es dann zum Erbrechen und lassen sie es viel Wasser trinken. Zum Erbrechen stecken sie ihrem Kind den Finger in den Hals oder sie geben ihm Brechwurz Saft (Ipekakuanha-Saft). Zum Arzt!!!

    Gasvergiftung:
    Die meisten Gase wie Beispielsweise Autoabgase und Leuchtgas enthalten Kohlenmonoxid. Dieses geruchslose Gas verhindert den Transport des Sauerstoffs im Blut. Bei einer Gasvergiftung müssen sie sofort alle Fenster und Türen öffnen und das Kind ins Freie bringen. Halten sie es an, tief durchzuatmen. Bei Atemstillstand muss sofort die Atemspende erfolgen. Notarzt rufen!!

    Vergiftung mit Knopfbatterien:
    Knopfbatterien enthalten hochgiftige Verbindungen. Im Magen kann die Magensäure den schützenden Metallmantel der Knopfbatterie zerstören und die giftigen Substanzen gelangen in den Verdauungstrakt. Hat ihr Kind eine Knopfbatterie verschluckt, bringen sie es sofort zum Arzt oder in die Klink. Nach einer Röntgenaufnahme wird die notwendige Behandlung eingeleitet und die Batterie entfernt.

    Verätzung
    Putz-, Wasch- und Spülmittelverätzung:
    Oberstes Gebot bei diesen Vergiftungen ist: Viel trinken.
    Tee und verdünnte Fruchtsäfte sind besonders geeignet, um die Säuren und Laugen zu verdünnen. Niemals die Kinder zum Erbrechen bringen!!!!
    Es besteht dann erneute Verätzungsgefahr und bei schäumenden Mitteln die zusätzliche Gefahr der Aspiration (Ansaugen) in der Lunge.

    Mund, Speiseröhre, Magen:
    Sie müssen ihrem Kind sofort ausreichend trinken lassen, um die ätzenden Stoffe zu verdünnen (Wasser ohne Kohlensäure oder Tee).

    Gegen Laugen helfen Zitronensaft ( 1 Zitrone auf ein Glas Wasser),
    Essigsaft ( 2 Esslöffel auf eine Glas Wasser) oder reichlich Milch.
    Niemals Erbrechen herbeiführen!!! Sofort in die Klinik!

    Verätzungen durch Säuren: Sie sollten ihrem Kind Milch mit Eiklar verrührt trinken lassen. Bringen sie es so schnell wie möglich ins Krankenhaus!!!

    Haut:
    Als erstes muss die Kleidung entfernt werden. Spülen sie die verätzte Stelle unter fließendem Wasser ab. Dabei soll das Wasser den kürzesten Weg über die Haut nehmen, um die gesunde Haut nicht zu verätzen.
    Ist kein Wasser vorhanden tupfen sie die ätzenden Substanzen mit Verbandsstoff (aber nur einmal benutzen) ab. Decken sie die Wunden keimfrei ab und bringen sie ihr Kind in die Klinik.

    Augen:
    Erste Hilfe ist besonders schwierig, denn das Kind hält die verätzten Augen krampfartig zu. Falls möglich, die Augen spülen. Dazu legen sie das Kind auf den Boden. Drehen sie seinen Kopf in Richtung des verätzten Auges, damit keine Flüssigkeit in das gesunde Auge gelangt. Die Lider werden mit zwei Fingern offen gehalten, gleichzeitig gießen sie aus ca. 10 cm Höhe lauwarmes Wasser 5 min lang in die inneren Augenwinkel.
    Rufen sie auf alle Fälle den Notarzt!!!
    Liebe Grüße aus OWL
    Bibi




    (Von mir als Admin verfasste Beiträge erscheinen in Kursiv-Schrift.)

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •