Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Homöopathie

  1. #1

    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    46
    Beiträge
    425

    Homöopathie

    Allium cepa D6
    bei Fließschnupfen mit scharfem, wundmachendem Sekret, wässrig, reichlich; Niesen, besonders bei Eintritt in ein warmes Zimmer; Erkältung bei nasskaltem Wetter; Reizhusten; Heiserkeit; besser im Freien

    Arsenicum album D12
    Fließschnupfen, wundmachendes wässriges Sekret; Nase fühlt sich verstopft an (ist es aber nicht); Brennen an der Oberlippe, Nasenlöchern und in der Nase; Frösteln; Unruhe; Angst; Erschöpfung; schlechter im Freien

    Kalium bichromicum D4
    Dicke, fadenziehende, grünlich-gelbe Sekrete; heftiges Niesen; verstopfte Nase; chronischer Schnupfen bei Kleinkindern; Verlust des Geruchssinns, Wärme bessert

    Nux vomica D12
    Nase verstopft, besonders nachts und im Freien; fließt tagsüber; folge von trockener, kalter Luft; chronischer Schnupfen bei Kleinkindern; Niesen und Juckreiz in der Nase; kälteempfindlich; reizbar

    Luffa D6
    Stockschnupfen; verstopfte Nase zu Beginn; chronisch trockene Nase; evtl. mit Kopfschmerz; Spezifikum mit breitem Anwendungsbereich (u.a. auch bei allergischem Schnupfen)

    Pulsatilla D6
    Nase verstopft, besonders abends; milder, dicker, gelbgrüner Schleim, morgens reichlich evtl. stinkend; Nase schmerzt; Geruchssinn beeinträchtigt; Nasenbluten; Verlangen nach frischer Luft; weinerlich (besonders Kinder); nachgiebig (besonders Erwachsene); besser im Freien

    Hepar sulfuris D6
    Einseitiger Schnupfen; reichlich dicker, weißlicher Schleim; Nase verstopft beim Hinausgehen in die kalte Luft; empfindlich bei kaltem, trockenem Wetter, Wind; inneres Kältegefühl

    Sambucus nigra D3
    das Mittel bei Säuglingsschnupfen; trockene, verstopfte Nase; evtl. weißliches Sekret; muß beim Stillen absetzen, da er keine Luft mehr bekommt; nachts schlechter, wacht mit Atemnot auf; viel "Schniefen"; evtl. mit Fieber, Husten, Schwitzen im wachen Zustand; trockene Hitze im Schlaf (hat dann aber oft erstaunlicherweise kein Fieber beim Messen)

  2. #2

    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    46
    Beiträge
    425

    Stumpfe Verletzungen

    Arnica D6
    Bei jeder Art von Verletzung; bei Quetschungen und Prellungen mit Bluterguss und Schwellung; jede Bewegung schmerzt heftig; schlimmer durch Berührung; Schockmittel; Hauptmittel bei Gehirnerschütterung

    Arnikatinktur auch äußerlich für Kompressen oder Umschläge (verdünnt 1:1 mit Wasser), aber Vorsicht bei offenen Wunden, das brennt höllisch, da die Tinktur Alkohol enthält.

    Bellis D6
    Zerschlagenheits- und Wundheitsgefühl; Quetschungen; heftiger Prellungsschmerz mit Bluterguss; besser durch Wärme; Zustände nach Traumen

    Hypericum D6
    Prellungen und Verletzungen der Wirbelsäule und des Steißbeins; Nerverquetschung, insbesondere der Finger (auch äußerlich als Bad: 5 Globuli auf 1 Glas Wasser); Folgen von Gehirnerschütterung

    Rhus toxicodendron D6
    Bänderzerrungen, Verstauchungen, Verrenkungen mit heißen, roten, geschwollenen Geleken; ziehende Schmerzen; besser durch Wärme und fortgesetzte Bewegung; Verlangen ständig die Lage zu verändern

    Bryonia D6
    Verstauchungen mit stechendem Schmerz bei jeder Bewegung; besser durch Ruhe, Kälte und Druck; schlechter durch Bewegung und Berührung; Patient reizbar

    Ruta D6
    Verstauchungen des Handgelenks; Schwäche und Lahmheit der Gelenke nach Verrenkungen und stumpfen Verletzungen

    Anacardium D6
    Hauptmittel bei Sehnenverletzungen durch falsche Drehbewegung des Gelenkes; ziehende Schmerzen mit großer Schwäche und Zittern




    Vorsicht: Grenzen der Selbstmedikation beachten!

    Schwerste Verletzungen, wie Knochenbrüche, Sehnenrisse, Bänderrisse und ähnliches sollten zunächst ärztlich abgeklärt werden!!
    Homöopathische Mittel können hier dann unterstützend eingesetzt werden.

  3. #3

    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    46
    Beiträge
    425

    Übelkeit/Erbrechen

    Nux vomica D12
    Übelkeit und Erbrechen mit viel Würgen; oft nach Ess- und Trinkexzess, viel Nikotin, Alkohol, Medikamentenabusus, verdorbener Nahrung; Magen-Darm-Infekte (v.a. bei Erwachsenen und Kindern ab 12); viel saures, bitteres Aufstoßen; Zunge belegt; schlechter morgens und nach dem Essen (Kater); berufliche Überlastung, Ehrgeiz, Reizbarkeit

    Arsenicum album D30
    Brechdurchfall mit Kälte- und Schwächegefühl; Lebensmittelvergiftung durch Fleisch oder Fisch; starker Durst; brennender Schmerz; sehr schwach durch heftiges Erbrechen; unruhig; ängstlich; Trinken (kalte Getränke), Essen verschlechtert

    Ipecacuanha D6
    Andauernde Übelkeit, Erbrechen bessert nicht; oft nach schwerem, fettem Essen; Appetitlosigkeit mit Gefühl als hinge der Magen schlaff herab; viel Speichelfluss; wenig Durst; schwach und elend; hellrotes Bluterbrechen (Magenschleimhautentzündung)
    Kann bei Schwangerschaftsübelkeit versucht werden
    Vorsicht: Bei Bluterbrechen ärztliche Abklärung nötig!!!

    Pulsatilla D6
    Verträgt schwere, fette Speisen nicht; wenig Durst; warme Speisen und Getränke werden erbrochen; Gefühl als läge ein Stein im Magen; Erbrechen von lange vorher gegessenen Speisen; Symptome wechseln rasch; Patient friert, ist sanft, nachgiebig

    Phosphor D12
    Speisen und Getränke werden erbrochen; sobald sie sich im Magen erwärmt haben; viel Durst auf kaltes Wasser; brennende Magenschmerzen; saures Aufstoßen; Bluterbrechen bei Ulcus (Magengeschwür, ärztlich bestätigt); schnell erschöpfter, zarter Mensch, oft sprühend und unterhaltsam
    Vorsicht: Bei Bluterbrechen ärztlich Abklärung nötig!!!

    Antimonium crudum D6
    "Der mürrische Vielfraß"; Zunge auffallend weiß belegt; verdorbener Magen nach zu vielem Essen; andauerndes Aufstoßen; Völlegefühl nach dem Essen; Milchunverträglichkeit bei Säuglingen.
    persönliche Anmerkung: Dieses Mittel und das folgende setzt meine Hebi mit gutem Erfolg bei Spuckkindern ein, einen Versuch ist es wert

    Aethusa D6
    Milchunverträglichkeit bei Säuglingen und Kindern; hungrig nach dem Erbrechen; grünlicher Durchfall

    Okoubaka D3/D6/D12
    Akute Magen-Darm-Störung nach verdorbener Nahrung (D6 Kinder 3-6 Jahre, D12 bei Kindern bis 3 Jahre) v.a. bei kleinen Kindern; zuviel Essen auf Kindergeburtstagen; vorbeugend bei Tropenreisen (v.a. D3 "Montezumas Rache")

    Tabacum D30
    Reiseübelkeit, v.a. Seekrankheit mit Schwindel; andauernde Übelkeit mit Erbrechen nach Tabakmissbrauch; Gefühl von Erschlaffung des Magens

    Cocculus D6
    Reiseübelkeit, Seekrankheit mit Schwindel; Magenkrämpfe; großes Leeregefühl im Magen

  4. #4
    inaktive Benutzer
    Registriert seit
    14.01.2007
    Alter
    40
    Beiträge
    64
    homöopathie für kinder, von sven sommer:


    belladonna

    bewährt bei:
    akuten plötzlich auftretenden, schmerzhaften und kolikartigen erkrankungen und entzündungen, die plötzlich kommen und gehen.

    - erkrankungen mit hohem fieber, rotem gesicht, heißem und verschwitzten kopf, aber kalten extremitäten, das kind dampft unter der bettdecke, möchte aber nicht aufgedeckt sein. kein durst während des fiebers, der puls ist schnell, hart und klopfend

    -folge von feuchtkaltem wetter, nassem haar, luftzug

    -knallrote, heiße entzündungen und brennende oder klopfende schmerzen

    -oft vergrößerte pupillen und glänzende augen

    -empfindlichkeit gegen erschütterung, lärm und grelles licht

    -trockener mund, aber abneigung gegen wasser

    -krampfartige schmerzen in bauch, hals und unterleib

    VERSCHLIMMERUNG: nachmittags und abends, durch berührung, erschütterung und lärm, beim hinlegen

    VERBESSERUNG: in ruhe, im aufgerichteten sitzen, beim rückwärtsbeugen


    ZAHNUNGSBESCHWERDEN.
    belladonna wenn:

    -rotes, heißes gesicht, hände und füße kalt
    plötzlich kommende und gehende schmerzen, zahnfleisch geschwollen und knallrot, wenig durst, das kind schreit, ist unruhig


    viele liebe grüße kathy

  5. #5

    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    46
    Beiträge
    425

    Husten

    Aconitum D30
    Erkältungen nach kaltem Wind; plötzliche nächtliche Hustenanfälle mit Erstickungsgefühl, trocken und kruppartig; meist mit Fieber ohne Schweiß; Frösteln mit Angst und Unruhe; schlimmer nachts, nach Mitternacht; besser durch frische Luft, intensives Ausatmen, beruhigendes Zureden


    Belladonna D30
    Plötzlicher Beginn eines Allgemeininfektes;kurze,immer wiederkehrende, harte, bellende Hustenstöße; auch bei trockenem krampfartigem Reizhusten; Fieber mit rotem Gesicht und Schweiß auf der Stirn; schlimmer abends, im Liegen, durch Kälte, beim Sprechen; bewährt bei Kindern


    Bryonia D6
    Trockener Grippehusten mit stechendem Schmerz in der Brust, muss sich beim Husten die Brust halten; trockene Schleimhäute; großer Durst; Verlangen nach Ruhe; Husten schlimmer beim betreten eines warmen Zimmers, durch Bewegung, duch Sprechen oder Essen


    Sticta pulmonaria D6
    Erkältung beginnt mit Schnupfen, steigt langsam abwärts in die Bronchien; trockener, nächtlicher Husten; nervöser Reizhusten mit wunder Kehle; Stirnkopfschmerz mit Druck in der Nasenwurzel; Husten nach Masern; schlimmer abends, nachts, im Liegen und beim Einatmen


    Rumex D6
    Husten nach Schnupfen; trockener, erschöpfender Kitzelhusten, mit fortwährendem Reiz; außergewöhnlich empfindlich beim Einatmen kalter Luft; Wundheit in der Kehle beim Ausräuspern von Schleim; stechender Brustschmerz meist links; durstlos; Husten schlimmer beim Sprechen und nachts


    Coccus cati D4
    Krampfhafte Hustenanfälle nachts, nach Mitternacht, mit zähem, fadenziehendem weißlichen Auswurf; schwieriges, mühevolles Abhusten bis zum Erbrechen; Kitzel in der Kehle zwingt zu dauerndem Räuspern; Schnupfen bei entzündetem Rachen; Morgenhusten beim Erwachen; Keuchhusten; Zähneputzen verursacht Husten


    Ipecacuanha D4
    Rasselnder, pfeifender Krampfhusten mit Atemnot und Übelkeit bis zum Erbrechen; rein Zunge; erschöpftes, blasses Gesicht; Nasenbluten beim Husten; Bronchien voll zähem Schleims, der sich nicht abhusten läßt; schlimmer nachts

    Antimonium tartaricum D6
    Erstickender Husten mit starkem Schleimrasseln; zäher weißlicher Schlein kann nur mit großer Mühe abgehustet werden; schmerzhaftes Brechwürgen; kalter Schweiß; extrem schwach und müde, blass; dick weiß belegte Zunge; Husten schlimmer im Liegen; besser im Sitzen; bewährt bei Kindern und Älteren


    Drosera D6
    Kurz aufeiander folgende, heftige, schmerzhafte, erstickende Hustenanfälle; kann kaum atmen; krampfartig bis zum Brechwürgen; roter Kopf; oft mit Nasenbluten; Keuchhusten; Kitzelhusten mit rauher, trockener Kehle, gelblichem Auswurf; Stiche in der Brust beim Husten; schlimmer um Mitternacht, beim Sprechen, im warmen Zimmer; besser im Freien, tagsüber

  6. #6

    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    46
    Beiträge
    425

    Schwangerschaftsübelkeit

    Übelkeit/Erbrechen


    Petroleum D6
    Ständige Übelkeit mit Besserung durch anhaltendes Essen; vermehrter Speichelfluss; Bezingeruch verursacht Übelkeit; passive Bewegung verschlechtert; Kraut ist unverträglich; Sodbrennen; Durchfall

    Tabacum D12
    Anhaltende Übelkeit mit heftigem Erbrechen; kreidebleich, frostig; kaltschweißig, schwindlig; geringste Bewegung, Hitze, Tabakgeruch verschlechtern; Schwindel; Schwächgefühl im Magen; Besserung durch frische Luft und Kühle

    Ipecacuanha D6
    Ständige Übelkeit, Erbrechen bessert nicht; viel Speichelfluss; Würgen mit leerem Magen; alles wird erbrochen, Speisen wie auch Getränke; übel aussehend, Schwäche, Kälte von Händen und Füßen; Bewegung verschlechtert

    Arsenicum album D12
    Große Übelkeit; schlimmer durch Essen, Geruch und Anblick von Speisen; Durchfall, Erbrechen, brennendes Gefühl im Unterleib; Unverträglichkeit von wässrigen Früchten; Schwäche, Angst; will Gesellschaft, fürchtet die Dunkelheit; Rastlosigkeit, Ordnungszwang

    Sepia D12
    Morgenübelkeit, morgendliches Nüchternerbrechen; oft traurig; Erbrechen beim Anblick und Geruch von Speisen, ebenso beim Denken daran; Verlangen nach Saurem, z.B. Essig; Milch unverträglich; Kältegefühl, selbst im warmen Zimmer; besser durch fortwährendes Essen, intensive Beschäftigung

    Nux vomica D12
    Übelkeit beginnt früh morgens (ab 3 Uhr); schlimmer nach Essen, Aufstehen; Erbrechen mit viel Würgen; Frauen mit Neigung zu Exzessen (Arbeit, Essen, Sex) und starkem Konsum von Stimulantien wie Kaffee, Alkohol und Zigaretten; gereizt, ungeduldig, überempfindich; besser durch kurzen Schlaf und abends

    Pulsatilla D6
    Übelkeit und Erbrechen bei emotionalen, empfindlichen Frauen; wechselnde Beschwerden und Stimmungen; durstlos, aber Besserung durch kalte Getränke; Verlangen nach Süßem und schweren Speisen, aber unverträglich; Geruch von Fett löst Übelkeit aus

  7. #7

    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    46
    Beiträge
    425

    Schwangerschaft - Sodbrennen

    Capsicum D6
    Brennende Magenschmerzen, brennendes Gefühl im Hals bis hinauf in den Mund; Zunge brennt wie Pfeffer; großer Durst, starke Blähungen nach dem Trinken; Sodbrennen mit säuerlichem Aufstoßen; Mundgeruch; Einschnürungsgefühl in Hals und Brust; Kälte- und Druckgefühl im Magen; allgemeine Frostigkeit; Verlangen nach Stimulantien; Temprament eher phlegmatisch

    Iris D6
    Säurebeschwerden des Magens mit heftigem Brennen bis zum Mund; Sodbrennen mit starkem Speichelfluss und dickem fadenziehendem Schleim; saurer oder fader Geschmack im Mund; saures Aufstoßen und Erbrechen; Blähungskoliken; Übelkeit, oft in Verbindung mit migräneartigen Kopfschmerzen; "Sonntagsmigräne"; niedergeschlagene Grundstimmung, besser durch Bewegung; schlechter abends, nachts oder in Ruhe

    Robinia D6
    Hochgradige Übersäuerung des Magens, brennender Magenschmerz; Sodbrennen mit Aufstossen von saurer Magenflüssigkeit, die die Zähne stumpf macht; schlimmer nachts und nach dem Genuss fetthaltiger Speisen; grünlich-saures Erbrechen; Koliken; Blähungen, besser durch Blähungsabgang; Stirn- und Schläfenkopfschmerz

    Nux vomica D6
    Allgemeine Neigung zu Verdauugsstörungen; Schwangerschaftserbrechen; Magenschmerz mit Sodbrennen und bitter-saurem Aufstossen; schlimmer morgen oder 1-2 Stunden nach dem Essen; Heißhunger auf stark gewürzte Speisen und Stimulantien, die jedoch Magendruck mit schmerzhafter Auftreibung des Oberbauches verursachen; häufig Verstopfung teils in Durchfall übergehend; Beschwerden oft in Zusammenhang mit sitzender Lebensweise oder beruflicher Überlastung; Nervosität und Reizbarkeit; allgemeine Verschlechterung durch Ärger, geistige Anstrengung, Schlafmangel, Genussmittel und Kälte; besser durch Wärme und Ruhe

    Carbo vegetabilis D6
    Schwache träge Verdauung, das einfachste Essen wird nicht vertragen; Beschwerden eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten; Atembeklemmung durch stark geblähten Oberbauch, besser durch Aufstossen, schlechter beim Hinlegen, abends und nachts; Brennen im Magen; großer Durst auf kaltes Wasser; Abneigung gegen Fleisch, Fett Milch; Verlangen nach frischer Luft; Übelkeit; Schwindel; allgemeine Schwäche, wird leicht ohnmächtig; Kälte der Glieder, friert viel

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

schmerzen zahnfleisch

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •